Aktuelle Vereinsaktivitäten

Vereinshaus wieder am 1. Samstag im Monat geöffnet !

Als ein Schritt weiter zurück in die Normalität ist das Vereinshaus in der Breiten Str. 7 am Samstag, den 5. November von 10.00 – 12.00 Uhr wieder geöffnet, dieses Mal mit einem Bücher-Flohmarkt mit stadtgeschichtlichen Publikationen über Lemgo. Außerdem können die Veröffentlichungen der Vereins wie die Gelben Hefte oder das Lemgo-Buch erworben werden. Vorstandsmitglieder geben allen Interessierten Auskunft über Veranstaltungen und Planungen des Vereins.

Abbau der Wanderhütte des Vereins Alt Lemgo am Biesterberg

1993 wurde die Wander- und Schutzhütte am Biesterberg von Mitgliedern des Vereins Alt Lemgo errichtet. 30 Jahre lang hat sie ihren Dienst getan und wurde von der Wandergruppe des Vereins für viele Feiern genutzt. Manchmal war sie leider auch das Ziel von Vandalismus und Graffiti-Sprayern. Jetzt im August 2022 musste sie den Bauarbeiten im Bereich des städtischen Trinkwasserbehälters weichen.

 

Aber sie wird uns erhalten bleiben.

 

Die Hütte wurde von der Firma Kramp & Kramp abgebaut und eingelagert. Im kommenden Jahr soll sie im Wald bei Lüerdissen hinter dem Gasthof Lallmann im Bereich des Alten Postweges wieder aufgebaut werden. Dort wird sie dann in neuem Glanz allen Wanderern wieder Schutz- und Aufenthaltsmöglichkeit bieten.

Unterwegs auf der Rübenroute

Am Sonntag, den 31. Juli 2022 starteten 22 Radler aus der Radwandergruppe zu einer Fahrt auf der Rübenroute durch das schöne Lipperland. Angeführt von Erhard Weiss fuhr die Gruppe zunächst vorbei an den Schönungsteichen in Richtung Hörstmar. Weiter ging es über Hagen, vorbei am Hartigsee und durch Bad Salzuflen nach Lockhausen. Von dort führt der Weg Richtung Bexterhagen und dann nach Leopoldshöhe. Nach einer Fahrzeit von ca. 2,5 Stunden erreichten die Teilnehmer den Marktplatz. Eine Pause von 60 Minuten zur freien Verfügung war nun angesagt. 

Da keine Geschäfte in Leopoldshöhe geöffnet hatten, wurde diese Zeit genutzt, um die Gastronomie zu erkunden. Während einige Radler ein Café bzw. einen Biergarten aufsuchten, hatte der größte Teil Heißhunger auf einen leckeren Eisbecher in einem Eiscafé. 15 Lemgoer stürmten auf die Terrasse. Ein Horror für das Personal dort. 15 Personen auf einmal. Hatte es das in dem beschaulichen Ort schon mal gegeben. Die Bestellungen wurden vom Juniorchef aufgenommen. Und dann passierte es - die Eisbecher ließen auf sich warten. Sicher stimmte die Qualität, aber die letzten Becher kamen erst 40 Minuten nach der Bestellung am Tisch an. In der Zwischenzeit wurde so mancher Genusssüchtige doch schon leicht ungeduldig.

Das war aber neben ein paar Tropfen Regen auch schon das einzige Manko auf der Tour. Stärkt ging es nun wieder Richtung Osten. Auf weiterhin sehr schönen Wegen fuhren die Radler Richtung Iggenhausen um dann an der Soorenheide in einen wunderschönen Waldweg entlang der Werre einzubiegen. Diese Teilstrecke brachte die Gruppe direkt nach Lage, von wo aus es über Maßbruch und Hardissen wieder nach Lemgo ging. Um 17:15 Uhr traf man wieder in Lemgo ein. Hier bedanken sich die Teilnehmer mit einem Applaus bei Erhard für die schöne Tour und den erlebnisreichen Sonntag.

Auf zu den Externsteinen

Am 24. Juli startete die Radwandergruppe bei strahlendem Sonnenschein um 10:00 Uhr am Regenstorplatz zu einer Tour zu den Externsteinen.

Angeführt von Gerd Pieper, der die Tour wie immer hervorragend vorbeireitet hatte, ging es auf schönen Radwegen und fast unbefahrenen Nebenstraßen zunächst über Voßheide und durch das Passadetal nach Mosebeck. Weiter fuhr die Gruppe über Dahlsheide und Diestelbruch zum Berghof Stork. Hier gab es eine Erfrischung in Form von Apfelschorle, Weizen und Radler. Bedingt durch fehlendes Servicepersonal musste die Gruppe die Bedienung in eigener Regie durchführen. Belohnt wurden die Lemgoer dafür mit einem wunderschönen Blick in Richtung Detmold.

 

Nach einer dreiviertel Stunde ging es dann durch Wilberg und Horn zu den Externsteinen. Um 13:15 Uhr war das Ziel erreicht. Nun hatten die Radler 60 Minuten Zeit um vom Felsenwirt zu den Steinen zu wandern und die Gegend zu erkunden.

 

Pünktlich um 14:15 Uhr fanden sich alle wieder an ihren Rädern ein. Die Strecke führt zunächst Richtung Fromhausen und dann nach Hornoldendorf. Es folgte eine rasante Abfahrt bis nach Detmold (Gut das die Gruppe diese Steigung nicht in umgekehrter Richtung nehmen musste. Das wäre selbst mit dem E-Bike ein schwieriges Unterfangen geworden.).

 

Hier entschloss man sich noch zu dem Besuch eines Biergarten. Und dann kam die böse Überraschung. Der angefahrene Biergarten war geschlossen. Somit gab es kein kühles Getränk und auch keinen Kaffee mit Kuchen mehr. Schade.

 

Nach 51 km kam die Gruppe trotzdem wieder gut gelaunt in Lemgo an und die Teilnehmer freuen sich schon auf die nächste Tour.

Auf ins Gartenparadies

Am Mittwoch, den 22. Juni starten 12 Radler aus unserem Verein Richtung Schwelentrup. Über einige Umwege erreichte sie nach 70 Minuten den Garten der Eheleute Weege. Der Empfang war sehr herzlich. Zunächst setzte man sich an einem großen Tisch zusammen und Getränke wurden gereicht. Die Gruppe erfuhr Details über die Größe des Gartens und die vorhandene Pflanzenwelt. Auch wurde über einen Fuchs berichtet, der gern ein Huhn zum Verspeisen stibitzt. Die Familie Weege nimmt auch an der Veranstaltung „Offene Gärten“ teil. Bis zu 400 Personen kommen dann an einem Sonntag um den Garten zu besichtigen und die Vielfalt zu bestaunen. Nicht selten kommen auch Busse hier vorgefahren. Das muss dann alles logistisch bewältigt werden. aber das ist wohl kein Problem und die Organisation und Bewirtung bereitet den Eheleuten viel Freude.
Dann ging es zur Besichtigung. Nicht nur Pflanzen und Bäume zieren den Garten, sondern auch zahlreiche Skulpturen und Schilder mit Sprüchen sind liebevoll angeordnet. Zudem gibt es mehrere Sitzecken
zu verweilen und genießen der Pflanzenwelt.
Zum Abschluss traf sich die Gruppe wieder am großen Tisch. Fragen wurden gestellt und ausführlich beantwortet. Und es folgte eine tolle Überraschung - Bernd Schubert hatte „Kleine Luder“ mitgebracht. Und zwar von der Marke „Sex on the beach“. Gefragt nach dem Grund dieser großzügigen Aktion sagte er: „Ich bin jetzt 100 Tage aktiv in Eurer Gruppe. Ich bin sehr herzlich aufgenommen worden, habe viel Spaß mit Euch und möchte mich dafür einfach nur bedanken“. Eine Aussage, die uns sehr erfreut hat. Die Rückfahrt führte über Wendlinghausen. Es gab eine kleine Rundfahrt und einen Spaziergang über den Bauernhof mit Erläuterungen von Albrecht Brunsiek. Anschließend traten die Radler die Rückfahrt nach Lemgo an.

Fairtrade‐Fahrradtour von Lemgo ins Kalletal

Am 15. Juni starteten 19 Radler aus unserem Verein um 17:00 Uhr am Regenstorplatz, um an der Fairtrade 2022 ins Kalletal teilzunehmen. Nach dem Start ging es zunächst nur die wenige Meter bis zur Begegnungsstätte der AWO am Kastanienwall. Hier traf man auf ca. 30 weitere Radler. Zur Stärkung für die Tour gab es von der AWO gegen eine kleine Spende Kaffee und Bananen. Eröffnet wurde die Veranstaltung dann mit Informationen über Fairtrade‐Partner und deren Produkte sowie Worten der Bürgermeister von Kalletal und Lemgo, die anschließend auch an der Fahrradtour teilnehmen. Von Lemgo aus ging es zunächst über eine schöne und etwas bergige Strecke nach Bavenhausen zur Naturparkschule GS am Teimer. Hier wurden die Teilnehmer wieder mit Informationen versorgt und konnten den Obstlehrpfad besichtigen. Weiter ging es zur Windmühle Bavenhausen. Der dort wartende Eiswagen aus Varenholz war schnell umlagert und ein leckeres Eis wurde zur Stärkung genossen. Dazu gab es ein leckeres alkoholfreies Mixgetränk. Die Tour endete dann im Gasthaus Rieke‐Schulte. Hier war ein Grillbüfett aufgebaut und die Radler konnten sich vor der Rückfahrt noch einmal stärken
und in gemütlicher Runde zusammensitzen.

Stadtradeln 2022

Im Rahmen des diesjährigen Stadtradelns veranstaltete die Radwandergruppe
im Verein Alt Lemgo zwei weitere Touren. Die erste fand im Rahmen der Feierabendtouren statt. Allerdings stand diesmal nicht unbedingt die Kilometerleistung im Vordergrund. Vielmehr wollte die Gruppe auch etwas über die Renaturierung der Bega, die Vogelwelt an den Schönungsteichen und den Ausbau der erneuerbaren Energien erfahren.

 

Umfangreiche Informationen zu diesen Themen bekamen die Teilnehmer von Lienhard Meßling. Lienhard Meßling engagiert sich ehrenamtlich im NABU und ist gleichzeitig noch als Naturschutzbeauftragter des Kreises Lippe unterwegs. Somit war umfangreiches Fachwissen garantiert und die Teilnehmer am Ende der Tour auf dem neuesten Stand bei den o. g. Themen.

Die zweite Tour fand am Sonntag, den 12. 06. statt . Um 10:00 Uhr trafen sich 30 Fahrradfahrer am bekannten Treffpunkt am Regenstorplatz. Ausgearbeitet von Frank Gröne fuhr die Gruppe rund 40 km auf landschaftlichen sehr schönen Wegen bis zum Hof Senke in Wahmbeckerheide. Hier traf man gegen 13:30 Uhr ein und wurde von der Familie Senke mit köstlichem Grillfleisch, leckeren Beilagen und kühlen Getränken verwöhnt. Die Zeit auf dem Hof verging bei strahlendem Sonnenschein wie im Fluge. Nach zwei Stunden mit vielen tollen Gesprächen trat die Gruppe, nachdem man sich bei den Eheleuten Senke mit einem dreifachen Klingeling verabschiedet ha e, die Rückfahrt nach Lemgo an. Der Dank der Radwanderer geht an dieser Stelle auch noch an Frank Gröne, der die Tour vorbildlich vorbereitet ha en und allen Teilnehmern somit einen schönen Sonntag bescherte.

Radwandergruppe trotzt dem Regen am 1. Juni 2022

Obwohl am Mittwoch, den 01. Juni um 16:00 Uhr ein Gewitter über Lemgo tobt, trafen sich um 17:00 Uhr mehr als 20 Radler auf dem Regenstorplatz, zur Feierabendtour im Rahmen des Stadtradelns 2022. Kein Sonnenschein in Sicht und darum gekleidet in wasserdichter Regenkleidung machten sie sich auf den Weg nach Brüntorf.

 

Bedingt durch das schlechte Wetter konnte leider nicht auf der geplanten Route durch den Lemgoer Wald gefahren. Das tat der gemeinsamen Sache aber keinen Abbruch. Die Gruppe radelte nun über Entrup und Matorf zur Grillhütte in Brüntorf. Dort traf man sich mit einer Gruppe des ADFC aus Lemgo. Bei der Ankunft war der Grill schon angeheizt und die Getränke standen bereit. Zum Glück fanden alle Teilnehmer einen trockenen Sitzplatz in dem Zelt an der Grillhütte.Bei einer leckeren Bratwurst und einem Pils, Radler oder alkoholfreiem Getränk kam es zu einem intensiven Gedankenaustausch unter den Teilnehmern.


So waren schnell 90 Minuten vergangen und für Gruppen machten sich auf die Rückfahrt nach Lemgo. Eine zwar feuchte, aber doch schöne Tour ging zu Ende.

Eröffnungstour Stadtradeln 2022

Am Samstag, den 28. Mai 2022 trafen sich die Unermüdlichen der Radwandergruppe zur Eröffnungstour im Rahmen des Stadtradelns 2022.

 

Obwohl es das Wetter bei 9⁰ C, viel Wind und angekündigtem Regen nicht gut mit den Teilnehmer meinte, waren doch 14 Aktive um 09:30 Uhr zum Regenstorplatz gekommen. Gemeinsam nahm man dann die 70 km in Angriff.

 

Die Strecke führte über Wendlinghausen, Bega und Barntrup Richtung Blomberg. Am Forsthaus bog die Gruppe Richtung Siekholz ab. Nach kurzem Anstieg kam eine rasante Abfahrt zum Schiedersee. Dieser wurde von der Gruppe einmal umrundet. Am Kronenbruch angekommen erwischte die Gruppe ein starker Regenschauer. Zum Glück fand man Unterschlupf am Restaurant Breitengrad. Anschließend ging es zur Festwiese. Hier waren Infostände aufgebaut und die Polizei gab Sicherheitstipps. Die Lemgoer interessiert an den Gesprächen teil und rüsteten sich dann, wie es für gute Lipper gehört, mit kostenlosen Warnwesten, Helmüberziehern etc. aus. Zur Stärkung gab es Wertmarken. Diese wurden für Bratwurst, Pommes und Getränke in Zahlung gegeben. Da kam die Prominenz zu Wort und eröffnete offiziell das Stadtradeln 2022. 

 

Gestärkt fuhr die Gruppe dann über die alte Blomberger Bahntrasse und Wilbasen Richtung Großenmarpe. Der letzte Abschnitt führte über Altendonop, Hagendonop und Lütte zur Walkenmühle. Hier stärkt man sich nochmal mit Kaffee und Kuchen und macht sich dann auf den Heimweg.

Umweltzentrum Heerser Mühle in Bad Salzuflen am 22. Mai 2022

Am Sonntag, den 22. Mai fuhr die Radwandergruppe zum
Umweltzentrum Heerser Mühle in Bad Salzuflen. Um 13:30 Uhr starteten 25 gut gelaunt Radler bei herrlichem Wetter am Regenstorplatz. Die abwechslungsreiche Tour führte zunächst über Entrup und Matorf nach Brüntorf. Weiter ging es dann über Bergkirchen und Hollenstein nach Ehrsen. In Schötmar mussten die Radler dann ein paar Meter ihre Räderschieben. Grund war eine Kirmes in der Innenstadt.

 

Kurze Zeit später erreichte man den Zielort. Leider war das Museumscafé geschlossen. So machten die Teilnehmer einen ausgedehnten Spaziergang um die Anlage und suchten nach einer Alternative für den Gaumengenuss. Schnell einigte man sich dann auf einen Besuch des Museumcafés am Ziegeleimuseum. Hier verbrachte man dann noch einige Zeit bei netten Gesprächen und radelte anschließend zurück nach Lemgo.


Die nächste längere Tour ist für den 28. Mai geplant. Dann geht es im Rahmen des Stadtradelns zum Schiedersee. Start ist um 09:30 Uhr am Regenstorplatz.

Museumfest am Ziegeleimuseum in Lage 15. Mai 2022

Am Sonntag, den 15. Mai 2022 starteten 12 Radler bei herrlichem Sonnenschein zur einer Tour zum Ziegeleimuseum.

 

Nach einer Tour über schöne Radwege mit einigen Schleifen traf die Gruppe um 15:00 Uhr am Museum ein. Natürlich war als erstes eine Stärkung angesagt. Also ging es nach dem Fotoshooting zunächst ins Museumscafé. Hier stärkte sich die Gruppe mit Kaffee, Kuchen und kühlen Getränken.

 

Anschließend gab es genügend Zeit für einen ausgiebigen Rundgang. Die Radler informierten sich an den Ständen, kaufen Brot und ließen sich das Brennen von Ziegelsteinen erläutern.

 

Um allen die Möglichkeit zu geben, die Prognose der Landtagswahl, die auch bei einigen Gespräche innerhalb der Gruppe Thema war, im Fernsehen zu sehen, fuhr man um 16:30 Uhr wieder zurück nach Lemgo. Hier wurde dann eine kürze Strecke gewählt und alle kamen nach diesem erlebnisreichen Tag wieder wohlbehalten in der Alten Hansestadt an.

 

Die nächste Wochenendtour findet am 22. Mai 2022 statt. Um 13:30 Uhr geht es dann vom Regenstorplatz zur Heerser Mühle.

Europafest in Lage am 6. Mai 2022

Am 06. Mai radelte die Radwandergruppe zum Europafest nach Lage. Bei tollem Wetter trafen sich leider nur 12 Aktive am Regenstorplatz. Diese erlebten dann aber einen schönen und gleichfalls informativen Tag.

 

Zunächst ging es mit dem Fahrrad über Hörstmar und Lieme Richtung Hündersen. Weiter fuhr man über Sylbach zum Ziegeleimuseum. Dort war man mit der Radwandergruppe vom Heimatverein Lage verabredet. Nach einer kurzen Pause ging es dann unter der Leitung von Herrn Siekmöller abseits der Hauptstrasse zum Festplatz an der Eichenallee nach Lage.

 

Der Bürgermeister der Stadt Lage, Herr Matthias Kalkreuter, begrüßte die teilnehmenden Vereine und erwähnte den Verein Alt Lemgo dabei auch namentlich. Anschließend erzählt er etwas über die Rolle der LLL-Gemeinden (Lage, Lemgo, Leopoldshöhe).

 

Es folgte eine kurze Podiumsdiskussion. Unter der Leitung von Herrn Kalkreuter diskutierten Elmar Brok und Robin Wagner über Europa und den Krieg in der Ukraine. Eine interessante Veranstaltung, bei der die zahlreichen Zuhörer auf dem Festplatz immer wieder Beifall klatschten. Der Diskussion schloss sich eine Musikdarbietung an. Schnell verging die Zeit und wir fuhren über Hardissen und Lieme zurück nach Lemgo.

 

Die nächste Tour ist für den 15. Mai 2022 geplant. An diesem Tag geht es zum Museumsfest am Ziegeleimuseum. Um allen die Teilnahme an der Landtagswahl zu ermöglichen, starten wir um 13:30 Uhr am Regenstorplatz und hoffen auf starke Beteiligung.

Fahrt zur Holländerwindmühle der Radwandergruppe am 1. Mai 2022

Am 01. Mai starteten 20 Radler am Regenstor-platz, um zum Mühlenfest nach Bentorf aufzu-brechen. Bei schönen Wetter fuhren die Teilnehmer los. Angeführt von Gerd Pieper, der eine sehr schöne Strecke ausgewählt hatte, ging es über Brüntorf und Kirchheide nach Talle. Nach einer kurzen Verschnaufpause kam der Anstieg in Talle und anschließend ging es in rasanter Fahrt bergab Richtung Hohenhausen. Und dann war es nicht mehr weit bis zum Ziel.

 

An der Windmühle angekommen, wurden die einzelnen Stände in Augenschein genommen, eine Bratwurst verzehrt oder ein Bier getrunken. Kaffee und Kuchen waren ebenso im Angebot wie Brot aus dem Steinofen.

 

Nachdem alles besichtigt bzw. genossen war, machte sich die Truppe wieder auf den Heimweg. Über Westorf, Kirchheide, Brüntorf, vorbei an Leese ging es nach Entrup und wieder nach Lemgo. 

Fahrradsaison 2022 der Radwandergruppe am 27. März 2022 eröffnet

Am 27. März und somit früher als geplant, eröffnete die Radwandergruppe die Fahrradsaison 2022.

 

12 Aktive trafen sich auf dem Regenstorplatz um über Leese, Rhiene, den Hartigsee, Hardissen und Hörstmar wieder zurück nach Lemgo zu fahren. Leider hatte der Wettergott kein Einsehen mit der Gruppe. Es blieb von oben zwar trocken, aber die kalte Temperatur setzte den unermüdlichen Teilnehmer während der Tour doch ganz schön zu.

 

Trotzdem – nach der langen Winterpause war es schön mal wieder in der Gruppe zu fahren. Hoffen wir auf bessere Temperaturen in den nächsten Wochen.

Neuerscheinung

In der Reihe „Landwehren in Westfalen“ der Altertumskommission für Westfalen ist von Hermann Hentschel „Die Landwehren der Stadt Lemgo, Kreis Lippe“ erschienen. Auf 41 Seiten wird reich bebildert die Geschichte, der Umfang und die Funktion der Lemgoer Landwehr in vielen Details anschaulich beschrieben. Mehrere Beschreibungen der Anfahrt ermöglichen es Interessierten die Landwehr vor Ort im Original zu erkunden.

 

Das Heft ist für 3,50 € über den Verein (uquante@t-online) oder bei der Lemgo Marketing in der Kramerstraße 1 zu erwerben.

Jahresabschluss der Radwandergruppe

Am vergangenen Freitag fand der Jahresabschluss der Radwandergruppe im Verein Alt Lemgo statt. Mehr  als 60 Radfahrer waren in den Gasthof Hartmann nach Matorf zu kommen, um die Saison ausklingen zu lassen.

 

Alexander Preetz begrüßte zunächst als Gast Herrn Dr. Pollmann, den Vorsitzenden vom Verein Alt Lemgo und Udo Golabeck. Danach richtete Herr Dr. Pollmann ein Grußwort an die Anwesenden.

 

Es folgte ein kurzer Rückblick auf die vergangene Radsaison. Leider konnten, wie auch schon 2020 keine Tages- und Mehrtagestouren mit dem Bus durchgeführt. Dafür trafen sich jeden Mittwoch Radler, um Lemgo und die nähere Umgebung zu erkunden. Je nach Wetterlage schwankte die Teilnehmerzahl zwischen 3 und fast 40 Personen. Für das Jahr ist man sehr optimistisch und möchte auch wieder Tages- und eine Mehrtagestour durchführen.

 

Im Anschluss wurde Udo Golabeck für seine mehr als 20jährige ehrenamtliche Tätigkeit gedankt und mit großem Applaus der Anwesenden verabschiedet. Als Abschiedsgeschenk und zur Erinnerung haben Birgit Berger, Frank Gröne und Friedhelm Krüger einen Bildband mit der Geschichte der Radtouren erstellt und überreicht. Udo Golabeck hat in dieser Zeit die Radwandergruppe mit viel Enthusiasmus und Herzblut ehrenamtlich geführt. Zahlreiche Touren, unter anderem auch nach Holland, hat er in dieser Zeit durchgeführt und dabei den Teilnehmern viel Wissenswertes vermitteln. Eine Auswahl von mehr als 800 Bildern war dann während des Essens auf der Leinwand zu sehen und rief bei den Anwesenden Erinnerungen an schöne Touren zurück.

 

In der Radwandergruppe wird viel Wert auf Teamarbeit gelegt. Daher gab es für Heidemarie Brendel, Karin Thorenz, Albrecht Brunsiek, Gerd Pieper, Erhard Weiss und Friedhelm Wind noch eine kleine Überraschung. Sie leisteten Unterstützung bei der Tourenplanung und waren auch stets bereit, Touren selbst zu führen. Als Dank wurde jedem ein Verzehrgutschein überreicht

 

Kurz vorgestellt wurden am Abend die für das Jahr 2022 geplanten Tages- und Mehrtagestouren. Ein Infoflyer mit Anmeldeformular wurde zum Abschluss an die Radler verteilt.

 

Interessenten, die nicht teilnehmen konnten, sowie auch Nichtmitglieder im Verein Alt Lemgo haben die Möglichkeit den Flyer sich am 18. Dezember 2021 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Ehrenamtsbüro in der Kramerstrasse 5 abzuholen.

 

Den Abschluss des Abends bildete dann das gemeinsame Grünkohlessen. Hierbei gab es genügend Gespräche für alle, denen Alexander Preetz abschließend eine schöne Adventszeit und viel Gesundheit wünschte.

Wandertag mit Oelmühlenführung am Freitag, den 10. September 2021

Anläßlich des 100-jährigen Jubiläums vom Verein Alt Lemgo laden die Wandergruppe und das Oelmühlenteam alle Mitglieder des Vereins sowie alle Interessierten zum Wandertag am Freitag, den 10. Sept. 2021 sowie anschl. zur Oelmühlen-Führung durch das Oelmühlenteam ein.

Start der Wanderung ist um 10.30 Uhr an der Oelmühle. Wanderführer:
Dieter Jooß - Rucksackverpflegung, ca. 14 km - Ende ca. 15.00 Uhr an der Oelmühle

Für die Wanderung bitte für gutes Schuhwerk, evtl. Regen bzw.
Sonnenschutz sowie etwas zum Trinken sorgen. Die Begawiesen können ggf.
recht nass sein. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Bitte den Mundschutz nicht vergessen und auf die gültigen Corona-Regeln achten!

Anmeldungen bitte bis zum 08. Sept. 2021 bei Helga Witte - Leitung Wandergruppe Verein Alt Lemgo - Tel.: 05261 934 1582 oder per E-Mail:
helga-w1305@web.de

Die Wanderung führt entlang der Bega in den alten Ortskern Brake und am Langenkampbach bis zum Vorwerk Fahrenbreite dem Wiembecker Berg entgegen. Wir durchqueren die Wahmbecker Heide und folgen dem Laubker Bach nach Westen, um dann auf dem Landwehrweg zum Biesterberg zu wandern. Nach schöner Aussicht auf Lemgo erreichen wir die Lisbeth-Höfing-Hütte zur einer kleinen Rast. Auf wenig bekannten schönen Pfaden wandern wir durch Brake zur Oelmühle.

An der Oelmühle kann man dann an Führungen teilnehmen und es werden Getränke gereicht!

Die Führung durch die Oelmühle besteht aus Beschreibung derselben, 2 kleinen Filmen über die Funktion einer Oelmühle sowie das ehemalige Museum der Fam. Vietmeier, in denen die letzten Oelmüller vorgestelt werden und einer Vorführung der Modelle im Maßstab 1:10, die Ernst Vietmeier selbst hergestellt hat.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme! Im Rahmen der Wanderungen werden wir auf historich interessante Stellen am Wegesrand hinweisen.

Herzliche Wandergrüße

Helga Witte

Einladung zur Jahreshauptversammlung am 14.09.2021!

Liebe Mitglieder des Vereins Alt Lemgo,
sehr geehrte Damen und Herren,

 

hiermit lade ich Sie herzlich zur Jahreshauptversammlung am Dienstag, den 14. September 2021, 19.00 Uhr im Gemeindehaus von St. Johann ein.

 

Die diesjährige Jahreshauptversammlung, in die auch das Vereinsjahr 2020 eingeschlossen wird, findet aufgrund der Corona-Pandemie unter ganz besonderen Umständen statt. Entsprechend den Regeln der Corona-Schutzmaßnahmen müssen die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung die 3G-Bedingungen erfüllen, das heißt: entweder geimpft oder genesen oder getestet sein. Wir bitten um Vorlage der entsprechenden Unterlagen mit Personalausweis. Weiterhin bitten wir, einen Mundschutz zu tragen.

Um Anmeldung mit Angabe der Personenzahl wird gebeten (Tel. 05261/668487 oder hans-otto.pollmann@gmx.de). Im Veranstaltungsraum werden wir den Mindestabstand durch eine entsprechende Bestuhlung einhalten. Getränke werden nicht angeboten. Ebenso wird es keinen Büchertisch geben.

Aufgrund dieser Umstände werden nur die notwendigen Formalien behandelt, um die  Jahreshauptversammlung so kurz wie möglich zu halten.

 

Wir hoffen, Ihnen im kommenden Jahr nicht nur wieder unser Programm vollständig anbieten, sondern dann auch die Jahreshauptversammlung mit einem Vortrag gestalten zu können.

 

Eine eventuelle kurzfristige Absage der Jahreshauptversammlung entnehmen Sie bitte der Tageszeitung oder der Homepage des Vereins.


TAGESORDNUNG

 

1.   Begrüßung
2.   Grußwort des Bürgermeisters Herrn Markus Baier

Vereinsjahr 2019 und 2020
3.   Bericht des Vorstands
4.   Kassenbericht der Schatzmeisterin
5.   Bericht der Kassenprüfer
6.   Entlastung des Vorstands

7.   Wahl des Vorstands
8.   Wahl der Kassenprüfer
9.   Kurzer Ausblick auf das Vereinsjahr 2022
10.  Verschiedenes

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Dr. Hans-Otto Pollmann

(Vorsitzender)

Der Verein hat den allzu frühen Tod seines langjährigen Vorstandsmitgliedes Jürgen „Georg“ Kramer (19.01.1958 - 04.05.2021) zu beklagen 

1987 kam er zum Arbeitskreis „Stadtgeschichte“ im Verein, wo er mit Hermann Hentschel am Projekt „Brauner Kohl – die Lippische Palme“ zusammenarbeitete. So war ihm auch immer die Durchführung der letzten Veranstaltung einen jeden Vereinsjahres - das Braunkohlessen Anfang Dezember – eine Herzensangelegenheit. Wie sich an seiner Ausbildung zum Gärtner ablesen lässt, waren Fauna und Flora sowie der Naturschutz sein Anliegen. Er wurde zum Gründungsmitglied der Arbeitsgruppe „Naturnahes Lemgo“, die sich in Ergänzung zum satzungsgemäßen Auftrag des Vereins Alt Lemgo mit der Sicherung der Biotope sowie der Erfassung und Information über Flora und Fauna in den Kleinstlebensräumen in der Kernstadt befasste.

Er trug zusammen mit dem BUND und NABU dazu bei, dass der Biesterberg als Naturschutzgebiet eingestuft wurde. Seine Mitgliedschaften und Aktivitäten auch außerhalb des Vereins wie in der Fachstelle für Umweltschutz und Landschaftspflege im Lippischen Heimatbund, im Beirat der Biologischen Station Lippe und im Landschaftsbeirat, heute Naturschutzbeirat zeigen sein unermüdliches Engagement in Sachen Natur(schutz).

 

Im Vorstand des Vereins Alt Lemgo war er ein kompetenter, integrer und immer hilfsbereiter Aktivist mit vielseitigen Interessen. So verwaltete er auch unsere Vereinsseite im Internet. In seiner ruhigen Art setzte er sich nachdrücklich für seine Arbeit ein. Sein letztes Anliegen war sein Eintreten für die naturgerechte Bewahrung des „Wäldchens“ auf dem Innovation Campus Lemgo.

 

Er wurde mit 63 Jahren mitten aus seiner Arbeit gerissen. Für den Verein ist es ein schwerer Verlust. Unsere Gedanken sind aber auch bei seiner Familie. Wir werden seine Arbeit in seinem Sinne fortführen und ihn damit in guter Erinnerung behalten.

 

Dr. Hans-Otto Pollmann

(1. Vorsitzender Verein Alt Lemgo e.V.)

Ein Urgestein des Vereins Alt Lemgo ist von uns gegangen - Karl Schölpert (* 22. Januar 1932 † 13. März 2021)

 

Geboren wurde er 1932 in Schlesien. Nach seiner Schulzeit absolvierte er eine Malerausbildung, bildete sich an der Malerschule in Lemgo weiter, wurde Lehrer an der Berufsschule in Lemgo und hat viele Jahre am Berufskolleg am Lüttfeld als Lehrer gearbeitet.

 

1967 begann seine Mitarbeit im Verein Alt Lemgo, erst als Mitglied der Arbeitsgruppe „Verschönerungen unserer historischen Häuserfronten“ und seit 1968 als Fachmann für Farbgestaltung, Hausfassadengestaltung und Restaurierung. 1969 wurde er in den Vereinsvorstand und 1985 zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Diese Aufgabe nahm er bis 1997 wahr. 2019 zog er sich aus dem Vorstand zurück.

 

Ein Anliegen, das ihm besonders am Herzen lag, war die Farbgestaltung der Lemgoer Hausfassaden, für die er immer mit großer Professionalität und Überzeugungskraft eintrat. Sein Bericht zum 80-jährigen Vereinsjubiläum über „Stadtbildpflege und Erhaltung historischer Bausubstanz“ in Heimatland Lippe zeigt dieses eindrucksvoll auf. Karl Schölpert hat das Erscheinungsbild der Häuser in unserer Alten Hansestadt Lemgo mit großer Kompetenz entscheidend mitgeprägt und oftmals selber den Pinsel in die Hand genommen.

 

Sein weiteres persönliches Interesse und Engagement galt Karl Junker und dem Junkerhaus. Nicht nur die Sicherung und Katalogisierung der Junkerarbeiten in den 1970er Jahren sind hier zu nennen, sondern auch sein unermüdlicher Einsatz für die Renovierungsmaßnahme und dem Zustandekommen des Junkermuseums. Er leitete über viele Jahre den Arbeitskreis „Karl Junker“ und stand den Interessierten mit Rat, Tat und Führungen zur Seite.

 

Bei vielen Projekten des Vereins brachte er sich tatkräftig mit seinem Fachwissen ein, wie bei den Renovierungsarbeiten an der Ölmühle in Brake sowie des Vereinshauses in der Breiten Straße, bei den Arbeiten an der Bastion am Regenstor, am Gartenhaus im Rembken sowie an vielen anderen größeren und kleineren Vereinsarbeiten.

 

Wo immer es etwas zu gestalten, zu malen und zu beschriften gab, war er der Adressat. Er trat energisch für die seine Arbeit ein, motivierte, holte Leute „mit ins Boot“ und setzte auf einen gemeinschaftlichen Konsens.

 

Für seine ehrenamtliche Arbeit zählte er keine Stunden und auch keine eigenen Kosten. Er war ein unermüdlicher Arbeiter in Sachen Ehrenamt im Verein Alt Lemgo. Möglich war dieses auch durch die unermüdliche Unterstützung seiner Frau Margret. Für seine Arbeit wurde er mit der silbernen Rose des Lippischen Heimatbundes und 2017 mit der Sternheim-Auszeichnung der Stadt Lemgo geehrt.

 

Wir als Verein Alt Lemgo verlieren mit ihm nicht nur ein langjähriges verdientes Mitglied, sondern auch einen Freund und engagierten Ehrenamtlichen.

 

Dr. Hans-Otto Pollmann

(1. Vorsitzender des Vereins Alt Lemgo e.V.)

 

Lemgo auf dem Weg in die Moderne

Liebe Vereinsfreunde,

 

Corona hat uns alle im Griff.

 

Nicht nur unsere Jahreshauptversammlung mit dem Festvortrag im März war davon betroffen. Es hat auch die anderen Gruppen wie die Wanderer, Radfahrer und das Ölmühlenteam getroffen. In den kommenden Monaten sollte es besondere Veranstaltungen für unsere Mitglieder geben, denn wir hätten schließlich unser 100-jähriges Vereinsbestehen zu feiern.

 

Verschiedene Veranstaltungen hatten wir geplant. Sie sind zu Recht abgesagt worden. Öffentliche Veranstaltungen, wie das Strohsemmelfest Ende Juni, an dem der Verein teilnehmen wollte, werden nicht stattfinden. Die Ausstellung im Museum Hexenbürgermeisterhaus, deren Eröffnung für Juli geplant war und mit der der Verein seine Geschichte und seine Mitwirkung in der Stadtbildpflege sowie des kulturellen Lebens der Stadt darstellen möchte, muss verschoben werden. Gleiches gilt auch für die Tagesfahrt nach Rheda-Wiedenbrück und zum Kloster Marienfeld. Auch die Öffnung des Vereinshauses an jedem 1. Samstag im Monat ist bis auf Weiteres ausgesetzt.

 

Die Radfahrer unseres Vereins müssen bis auf ihre Fahrten verzichten. Das gilt auch für das wöchentliche Feierabendradeln. Ähnlich ergeht es der Wandergruppe mit ihren regelmäßigen Wanderungen sowie der Jubiläumswanderung mit dem WDR 5 Ende Juli. Unser Ölmühlenteam, das voller Begeisterung die Planung und Mitwirkung an Veranstaltungen, wie die Öffnung der Ölmühle zum Familienfest im Juni angegangen hat, wird diese jetzt nicht durchführen können.

Bei den Veranstaltungen ab September wird man die Entwicklung abwarten müssen. trotzdem wollen wir nicht untätig sein, auch wenn wir so manches, wenn nicht gar alles von unseren Jubiläumsveranstaltungen auf das kommende Jahr vertagen müssen. Fest halten wir aber an unserem Erscheinungstermin für den 2. Band der Lemgoer Stadtgeschichte „Lemgo 1618-1918 auf dem Weg in die Moderne“. Ebenfalls in Arbeit ist unser Bericht über die Vereinsgeschichte mit mehreren Beiträgen im Heft „Heimatland Lippe“ des Lippischen Heimatbundes. Und vielleicht schaffen wir es, Ende des Jahres ein neues „Gelbes Heft“ fertigzustellen. Falls Sie aus der großen Zahl unserer Vereinspublikationen Lesestoff benötigen, lassen Sie es uns doch telefonisch oder über Email wissen. Wir senden sie Ihnen gern zu.

 

Es ist eine schwierige Zeit, aber sie gibt uns die Möglichkeit, manche Planungen zu ergänzen. Halten Sie uns auch weiterhin die Treue.

 

Ihr

Dr. Hans-Otto Pollmann gemeinsam mit dem Vorstand

(1. Vorsitzender Verein Alt Lemgo e.V.)